Unser Wochenende mit Bildern vom 23.09.-25.09.16 – Zwischen Heißluftballons, Trödelmarkt und Bastelkleber

von Lys

Dieses Wochenende hatte zwar kein Abenteuer, aber langweilig war es auch nicht. Wir waren nach einer langen Zeit mal wieder bei einem Heißlufballon Festival, nach gefühlten 10 Jahren auf einem Trödelmarkt und haben es uns Zuhause gemütlich gemacht . Mehr lest Ihr in unseren „Wochenende mit Bildern“. – Viel Spaß 🙂

Freitag

Nach Feierabend eben den Zwerg aus dem KiGa abholen. Wolfgang geht eben zur Post und holt ein Päckchen von mir ab. Ich habe es getan. Ich habe mir wirklich ein Dirndl gekauft. Es sieht super toll aus. Nur nicht an mir. Vielleicht ist es auch Einstellungssache. Jedenfalls bin ich jetzt nicht gerade zierlich. Ich habe, auch wenn ich schlank wäre, was ich ja mal war, ziemlich breite Hüften. Und das sieht man in diesem Ding, äh Dirndl, ganz besonders. Nein! Es gibt kein Foto. Das ist mehr als lächerlich. Gibt ja auch keine von Zwerg. Weil ich ja nicht weiß was er so lächerlich findet. Heute vielleicht nichts, aber vielleicht in 12-13 Jahren.

Zuhause hatten wir dann alle Lust auf Wassermelone. Alles bis auf Papa, der mag so gar kein Obst.

050

Danach haben sich Zwergnase und ich aufs Fahrrad geschwungen und sind Kastanien sammeln gefahren.

054

Abends, als Zwergnase schon im Bett war, setzten Wolfgang und ich uns zusammen und gingen unserer neuen Lieblingsbeschäftigung nach. Panini Bilder kleben. Niedersachsen sammelt Niedersachsen.

057

Samstag

Nach einem kleinen Frühstück, dass nicht Low Carb war, aber war die Pizza in der Woche ja auch nicht, durfte ich erst einmal Spielzeugärztin spielen. Zwergnases Schwert ging kaputt und der Akku von seinem Kipplader war geladen, jedenfalls nach der Meinung vom Zwerg, und konnte wieder eingesetzt werden. Also holt ich meine Heißklebepistole und mein Tesaband (die Schraube aus dem Batteriefach war heraus gebrochen, schon vor Zeiten)

Wolfgang war draußen und legte den Pool und das Planschbecken zusammen und räumte etwas die Garage auf.

Dann ging es für mich raus in den Garten. Ich wollte Kelly das Apportieren beibringen. Das habe ich bei noch keinem Hund geschafft, und auch hier bin ich schon seit einem guten Jahr zugange, mit Unterbrechungen. Ich hatte bislang 5 Hunde. Fey, unsere Katze, die kann das, aber bei Hunden habe ich immer versagt. Sie hörten alle aufs Wort, aufs erst wohlgemerkt, aber apportieren konnte keiner. Bis auf Kelly, bei der habe ich es jetzt geschafft. Ich bin ein bisschen stolz auf mich und erst recht auf Kelly. Sie wird bald 5 Jahre alt und ist erst etwas über ein Jahr bei uns. Ich dachte bislang immer bei Welpen würde alles klappen und bei ausgewachsenen Hunden kann man Pech haben. Ganz besonders wenn man wirklich nicht weiß was der Hund erlebt hat, sie kommt ja aus Bosnien und zu ihrer Vorgeschichte konnte uns keiner was sagen. Und sie ist ein so toller Hund. Auch sie hört aufs Wort, bei ´nahe von Anfang an. Freunde von uns sagten, sie sie dankbar, dass wir sie von der Straße, bzw. von der Kette geholt haben. Ich weiß nicht… Hund sind mitunter sehr intelligente Tiere, aber Dankbarkeit, ich weiß nicht.

Dann setzte ich mich wieder rein und bastelte ein bisschen am Lap Top. Aber mir gelang nichts. Ich ärgerte mich also. Da kam Zwergnase an uns sagte: „Ich weiß was du machen musst!“ – „Äh… OK. Und was sollte ich wohl machen?“ – „Aufhören“ Drehte sich um und ging. Na wo er recht hat, hat er eben recht. Aufgehört.

Samstags darf Zwergnase immer ein bisschen mit der Wii spielen. Wir haben eigentlich nur Sport Resort. So ca. 1/2 Stunde bis Stunde. Er fragte um die Mittagszeit herum, ob er denn jetzt spielen dürfe. Na gut. Wir wollten heute Nachmittag ja weg. Also kann er jetzt ein wenig spielen. „Ich mach es dir an“ – „OK“ …. „So Mama, den Rest kann ich schon!“ – „Na das will ich sehen….“ Zup zup zup. Fertig. Nicht zu glauben.Er war doch noch gar nicht so oft dran. Oder doch…?

Am Nachmittag ging es dann zwei, drei Orte weiter zum Ballonfestival. Das Programm war klasse. Viel für Kinder wie Hüpfburg, Bungee- Trampolin, Karussell, Schminken usw. Für die Erwachsenen: Bierstand und eine Pommes- Ranch. Es wurden Fahrten im Heißluftballon verlost, es gab Live- Musik und noch vieles mehr. Ein großes Zelt war aufgebaut in dem man Pausieren konnte und essen. An diesem Abend war auch ein großes Feuerwerk im Takt der Musik. Aber so lange blieben wir nicht. Auch das sogenannte „Night Glow“, bei dem im Takt der Musik die Brenner der Heißluftballons betätigt werden, sahen wir uns nicht an (jedenfalls ist es in Warstein bei der Montgolfiade so). Zwergnase musste doch ins Bett.

Fazit: Wenn man richtig tolle, gute Ballons sehen möchte, ab nach Warstein zur Montgolfiade, da gibt es auch super viele Sonderformen. Insgesamt keine Ahnung wie viele Heißluftballons, ich glaube unzählige. Die ist allerdings erst nächstes Jahr im Ende August bis Anfang September wieder. Wenn man es kleiner mag, mit gerade mal 25 Ballons und ohne Sonderformen, tuts das auch. Es war sehr schön und abwechslungsreich. Die Veranstalter haben sich richtig Mühe gegeben.

Nachdem Zwergnase im Bett war kuschelte ich noch ein bisschen mit „Double Trouble“ (Finn und Kelly) und ging dann auch ziemlich früh ins Bett

(Im Normalfall haben Schuhe bei uns auf dem Sofa, genau so wie Hunde, nichts zu suchen, aber dieser Sessel ist sooo alt, da darf das so. Das erst Möbelstück, welches ich mir damals gekauft habe als ich von Zuhause ausgezogen bin. Ich glaube davon werde ich mich nie trennen, der ist urgemütlich)

Sonntag

Nach einem kleinen Frühstück fing ich an zu basteln. Zwergnase half kurzzeitig mit.Ich wollte Gespenster aus Klorollen machen und einen Waschbär mit einem Maiskörper. Leider bin ich nicht fertig geworden. Also gibt es sie nächste Woche. Die Gespenster findet Ihr zum nachbasteln dann auch im DiY.

Zwergnase und Papa spielten. Erst Pop Up Pirat, dann Obstgarten und schließlich Domino.

200

Mittags ging es dann in den Nachbarort. Dort war Ärappel- Fest (ich hätte echt mehr Kartoffeln erwartet, ganz besonders Kartoffel- Spezialitäten), Trödelmarkt und Verkaufsoffen.

Trödelmarkt… Ich war seit Ewigkeiten keinem Trödelmarkt mehr. Wir wurden auch promt fündig, nach Dingen, die wir eigentlich nie so wirklich gesucht haben. Bis auf eins.

  1. Für Zwergnase fanden wir ein Spiel von Wieso? Weshalb? Warum? und was von Play Doh und noch 3 Autos
  2. Wolfgang fand ein paar Uralte Kassetten von den „Drei Fragezeichen“. Originale. 3 Stück für 5€. Wiederverkaufswert, wenn man es denn dann wollte, 10-25€ pro Stück laut Internet.
  3. Ich fand ein Agility- Set für Kelly. Im Handel auch nicht gerade so günstig für 5 €.

107

Auf den Weg zum Auto wurde ich dann auch gleich für die schlimmst Mutter überhaupt gehalten. – Zwergnase wollte unbedingt einen Ballon. Also besorgte ich ihm einen. Nach fast 10 Minuten wollte er den dann nicht mehr. „Mama, lass ihn platzen!“ Jetzt lasse ich ihn bei so etwas immer ein bisschen länger quengeln, denn er überlegt es sich schnell anders und wenn er dann kaputt ist, ist er kaputt. Nach ein par Minuten lies ich ihn also platzen. Er fand es toll. Andere Mütter nicht. Wie ich es denn wagen könnte den Ballon eines kleinen Jungen kaputt zu machen. Im Normalfall ist sowas ja ein gefundenes Fressen für mich. Diskutieren und vielleicht auch ein bisschen schimpfen. Aber nicht heute. Einfach über den Brillenrand geschaut, lächeln nach dem Motto „Was willst du denn von mir“ und weiter gehen.

Danach gingen wir noch eben schnell nach Action rein, ich brauchte noch Hundeleckerli. Ich fand auch noch so ein Wurf- Ding mit Tennisball. Super. Damit kann ich noch weiter werfen und Kelly weiter laufen. Dachte ich. Da habe ich die Rechnung ohne den Hund gemacht, denn der läuft zwar hinter dem Ball hinterher. Bringt ihn aber nicht wieder. Nur das Teil mit dem wir immer geübt haben. Klasse.

Zuhause wurde auch gleich das Agility Set aufgebaut und geübt. Durch den Ring mag sie nicht so wirklich gerne gehen, aber das Slalom- Laufen geht mit Leine schon ganz gut.

124

Und während ich da so in Garten mit Kelly beschäftigt war und Wolfgang zuschaute, war Zwergnase ebenfalls im Garten und offerierte uns, was er sich denn so zu Weihnachten wünschen würde. Neben dem kompletten Playmobil Schwimmbad, den Super 4 von Playmobil und der Guppy B von den Oktonauten, kamen dann noch diverse ferngesteuerte Auton, Transformers (Zitat:“Die sind ja so cool! Das sind Autos, die sich in Roboter verwandeln“), eine Drohne, Autobahnen von Hot Wheels, (oder war es Matchbox?) und noch so einiges mehr, hinzu. – Also wenn Ihr in der nächsten Zeit nichts mehr von mir lesen solltet, dann werde ich wohl „sitzen“, wegen eines Bank Überfalls. Kleiner Scherz.

Am Abend dann schnell Abendessen gemacht, es gab Hähnchenbrust mit Pilze und „Zaubernudeln“ (bunte Nudeln rot, natur und grün) und für den Zwerg Pseudogemüse – Erbsen und Möhren

Das war unser Wochenende. Bei uns war es dieses mal nicht ganz so langweilig. Zwergnase sagte schon: „Schade dass das Wochenende vorbei ist!“

Wenn Ihr wissen möchtet was wir in der letzten Woche so getrieben haben dann schaut doch mal hier KW38   vorbei.

Und noch mehr Bilder vom Wochenende findet Ihr natürlich auf „Geborgen wachsen“ genau hier !

Liebe Grüße,

Eure Lys

P.S.: Ihr findet mich auch bei Instagram und Facebook

Unsere 38. KW

Montag

5.00 Uhr! Eilmeldung!

Bisher ist nur bekannt, dass es sich um einen Montag handelt. Über das genaue Ausmaß der Katastrophe lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen….

Nein, ehrlich  jetzt. Dafür das ich aus versehen eine Flasche Sekt geleert habe und erst so gegen 0,00 Uhr ins Bett bin, war ich ziemlich fit und gut gelaunt.

Bis so gegen 13 Uhr 15. Da rief mich meine Mama an und offenbarte mir, dass ihr Auto hinüber ist. Scheiße! Wir haben es doch erst kürzlich reparieren lassen und gut 800 Euronen rein gesteckt.

Also schmiedete ich den restlichen Arbeitstag im Hintergrund Pläne, was wir jetzt anstellen.  Mein Plan sah wie folgt aus: Meine Mama muß lernen den Großen zu fahren. Punkt. So ist sie wenigstens mobil, auf dem Land muß sie das. Hier fahren keine Busse. Sie fährt uns dann (Wolfgang und ich arbeiten in der selben Firma, zu gleichen Zeiten) in das Nachbardorf. Von dort aus würden uns ganz liebe Kollegen mitnehmen, die auch unsere Freunde sind. Zurück das gleiche Spiel. So kann sie dann Zwergnase in den KiGa bringen und wieder abholen, Einkaufen, bummeln und was weiß ich nicht noch alles. Und irgendwann lassen wir den Kleinen reparieren, oder kaufen gleich ein neues. IRGENDWANN. Plan ende! – Ich klärte das dann auch schon mal mit den Kollegen, auch ein Ehepaar.  – Zuhause konfrontierte ich meine Mutter mit dem Plan. Also, hmm.. Nö. Kam jetzt nicht so gut an. Sie hatte Angst. Sie ist seit bestimmt 20 Jahren kein großes Auto mehr gefahren und kein Schaltgetriebe. Die 170PS und die Länge schüchtern sie eben ein wenig ein. Kann ich verstehen. Na gut. Ich bin ja ein spontaner Mensch, dachte ich jedenfalls bin Montag. Also fuhren wir „mal eben“ (gute 2 1/2 Stunden) in die nächst größere Stadt zum Händler, um nach zu sehen was für Angebote die so haben und dann nochmals nach zu überlegen was wir tun. Wir waren bei einem Renault Händler. Mein Gott, war der groß! Und als wir wieder nach Hause fuhren, hatten wie ein Auto mehr. Da war ich dann erst einmal platt. Damit habe ich nicht gerechnet. Wie gesagt, ich dachte ich sei spontan. Meine Mama ist besser. „Ach weißt du was! Den kauf ich jetzt“…. Sprachlos…..Es gibt immer jemand der besser ist, aber von meiner Mama habe ich das jetzt nicht erwartet. Sie ist… Nun… Nicht so wie ich, oder ich nicht so wie sie… Feuer und Wasser eben. Aber nicht so, als würden wir uns immer zoffen. Wir sind nur anders. Sie ist bedacht, Spontanität gibt es bei ihr nicht. Nie! Ich war unvorbereitet.

Zuhause gab es dann nur ganz schnell Bratkartoffeln mit Pilze. Und dann duschen und ins Bett.

Dienstag

Man liest ja bei Facebook immer so lustige Sprüche, die Eltern posten. Wie z.B. Ich habe vorher nie gewusst, dass man jemanden den Tag ruinieren kann, wenn man das Brot falsch schmiert. Und bei Gott!!!!

Das ist wahr!!!!

Ich habe es bis zu diesem Morgen für eine maßlose Übertreibung gehalten.

Ich habe dem Zwerg am Morgen nur das Gesicht waschen wollen. Und es auch getan. Tchja, der Tag war für ihn gelaufen. Jedenfalls nach seinem Gebrüll und Geweine zu urteilen.

Nach Feierabend setzter ich mich erst einmal hin und suchte in einem meiner schlauen Bücher nach den kommenden Feiertagen. Denn ich möchte mit einem Jahreszeiten Tisch beginnen. Also da haben wir:

  1. Erntedank
  2. St. Michael
  3. St. Martin

Und noch ein bisschen was nicht religiöses

  1. Halloween

011

Dann kam mir die Idee auch mal nach Ostheimer Holzfiguren zu schauen, aber das mache ich dann mal morgen.

Beim Abendessen folgte dann Part 2 des ruinierten Tages. Ich hatte es gewagt, mir erdreistet, anstatt Spagetti Spirelli Nudeln zu kochen…. Uach… Aber er beruhigte sich schnell. – Dummerweise sagte er vorher nichts. Er fragte zwar, was ich denn kochen würde, worauf ich dann sagte Nudeln mit Gemüse und Hähnchenbrust. Aber ich sagte nicht Spagetti. Also, bei mir ist das so: Spagetti sind Spagetti, Nudeln alles andere.

Und nach dem Abendesse dann Part 3! Zwergnase durfte sich nach dem Abendessen was aus der „Schoko- Lade“ aussuchen (eine Schublade mit Naschkram drin). Er wählte einen Lolli. Orange. Machte ihn auf und fing direkt an zu schimpfen und zu weinen, weil dieser nicht mehr rund war!

012

OK! Ich habe es ja verstanden! Es ist nicht alles ein Fake was auf Elternseiten bei Facebook in bunten Kästchen steht, in  Bezug auf „Tag ruinieren“, aber heute gleich 3 mal! Also bitte…

Nach dem Essen wollte Zwergnase dann noch ein „Erwachsenen Spiel“ spielen. Spiel des Lebens. Wir konnte ihn auf „Trivial Pursuit Disney Edition“ runter handeln. Wir haben dann in Teams gespielt. Zwergnase und ich gegen Papa.

Dann war auch schon Schlafenszeit. Da das Spiel ein bisschen lang war, ausnahmsweise mal erst um kurz nach 20 Uhr.

Mittwoch

Nach der Arbeit Staub putzten. Meine lieblings Beschäftigung…..  :-/ Aber geht ja schnell. Dann noch eben ab in die Küche, Abendessen. Reis, Pfannengemüse und Hähnchenbeine. OK, die Pflicht ist erledigt.

Kommen wir nun zum angenehmen Teil des Tages. Feierabend. Zwergnase wollte wieder ein Gesellschaftsspiel spielen. Äpfelchen. Wolfgang war draußen, Rasen mähen, solange es noch geht.

027

Nach Äpfelchen wollte der Zwerg nochmals „Trivial Pursuit“ spielen. Dieses mal suchte ich schnell die Karten von den Filmen heraus, die Zwergnase kennt. Peter Pan, Nemo, Alice, Tarzan, Die Schöne und das Biest. Tchja, irgendwann war ich dann auch mal an der Reihe, nachdem der Zwerg schon drei Ecken hatte. Jo… So war das…. Ich war leicht deprimiert. Jedenfalls hat er gewonnen. Na ich geb´s ja zu, auch mit etwas Hilfe meinerseits. Wenn er nicht drauf kam, aber ich wusst, dass er es weiß.

Als Wolfgang den Zwerg ins Bett brachte, ging ich schnell ins Bad, um nach zu sehen, ob meine Ohrlöcher noch auf sind. Ich bin jetzt nicht unbedingt der Typ Frau, die Schmuck trägt. Um genau zu sein, noch nicht mal meinen Ehering (ja wo ist der eigentlich?). So kennt mich unser Zwerg nicht mit Ohrringen. Ich habe noch nicht mals welche. Nur dieses eine Paar, dass mir eine liebe Arbeitskollegin für das anstehende Oktoberfest vermacht hat. Sie waren tatsächlich noch auf. Die „Gute Nacht Geschichte“ war gerade vorbei, also ging ich ins Kinderzimmer um „Gute Nacht“ zu sagen.

„Mama! Was hast du da!?!?“

„Ohrringe. Wenn man kleine Löcher im Ohrläppchen hat, kann man welche tragen. Du hast aber keine!“

„Aha!………………………….. – Kannst du die auch wieder raus machen?“

„Klar“

„Mach mal!“

Es sind Ohrringe, die einfach eingehängt werden, ohne Verschluss. Die haben bestimmt einen bestimmten Namen, denn kenne ich aber nicht. Also nahm ich sie raus. Einfach dran gezogen und ab waren sie.  Es erfolgte ein „UHRG!“ und ein Gesicht aus dem Ekel und Angewidertheit sprach. Ich glaube, er mag jetzt keine Ohrring mehr….. So sieht er noch nicht mal aus, wenn er Tomaten oder Rote Beete isst, oder beides zusammen.

Donnerstag

Am Donnerstag musste ich wischen und das Badezimmer putzen. Dementsprechend hatte ich nicht ganz so viel Zeit für Zwergnase. Papa musste weiter den Rasen mähen (ich glaube nächstes Jahr gibt es echt einen Aufsitzrasenmäher. Es sind immerhin fast 3000qm zu mähen). Also setzten wir uns nur zusammen und lasen „Der kleiner Dache Kokosnuss – Schulausflug ins Abenteuer“. Gemütlich auf dem Sessel, Beine hoch, Zwergnase dazwischen, so dass er gucken kann.

031

Als wir Zwergnase ins Bett brachten und er eingeschlafen war, fuhren wir noch schnell einkaufen. STOPP!!!! Er ist nicht alleine Zuhause. Wir erinnern uns ;-), Meine Mama wohnt bei uns. Er möchte nur nie mit zum einkaufen. Also warten wir bis er eingeschlafen ist und wenn was sein sollte ist ja noch meine Mama da. – Auf den Weg nach Hause bekam ich dummerweise richtig Lust auf eine Pizza! Ich wollte eine. Sofort. Das letzte mal als wir uns Pizza geholt haben, oder Essen waren, das war noch im „Alten Zuhause“, also vor gut 1 3/4 Jahren, und länger, denn wir waren ja auch im Umzugsstress. Zuhause haben wir dann gemütlich gegessen. Fey ist mal zwischendurch mal wach geworden und musste erst einmal Zwergnases Pappburg inspizieren.

041

Das war unsere Woche. Den Freitag findet Ihr am Sonntag bei „Wochenende mit Bildern“

Mal sehen was das Wochenende bringen wird. Das Wetter soll ganz toll werden und ich wollte anfangen für den Herbst zu basteln, ich glaube das verschiebe ich wieder. Zudem ist bei uns in der Nähe ein Ballonfestivall und „Ärappelfest“.

Bis bald,

Eure Lys