Unser Wochenende mit Bildern vom 28.10.-30.30.16

Wochenende gleich Familienzeit und Ausflüge. Auch wenn es, erst einmal, nicht so aussehne sollte. Auch hielt das Wochenende eine kleine Überraschung für mich parat. Und ich konnte mich dem Weihnachts- Shopping hingeben. Dabei wollte ich nur gucken! Wie die ganzen Sachen dann ins Auto gekommen sind, keine Ahnung.

Los gehts!

Freitag

Erst mal mit Kelly gassi. Es war nebelig. Aber irgendwie fasziniert mich der Nebel immer wieder…

006

Nachdem ich dann Zwergnase in den KiGa brachte, frühstückte ich dann ganz gemütlich mit meiner Mama. Danach kam sie auf die Idee bummeln zu fahren. OK! Bin dabei. Und dann passierte es. Meine Mutter teilt, leider, nicht meine Interessen was Deko, backen, Geschirr, Kirimskrams (nicht das ich es kaufen würde, ich schaue es mir  nur gerne an) und alles andere was man in einer Möbelhaus Butik finden kann. Ich jammer ihr immer vor, dass ich doch so gerne mal mit meiner (Schwieger)Mama durch so einen Laden bummeln würde wo man all das oben genannte, und noch mehr, finden kann, sie es aber aufgrund ihrer Krankheit nicht mehr kann (sie ist nur noch bettlägerig, immer). Wir sind uns in so vielen Dingen so ähnlich! Also wollte meine Mama mit mir hin. Ich war einfach nur glücklich, denn alleine macht das keinen Spaß. Ich weiß, meiner Mama hat es bestimmt auch keinen Spaß gemacht, aber sie hörte geduldig zu wenn ich ihr von Geschirr, Eierbechern und Sahnesifons vorschwärmte. Ich war einfach nur glücklich. Und so standen wir vor meinem lieblings Geschirrregal und sprachen über Dessertteller…

021

Danach sind wir noch ein bisschen in die Stadt, denn ich brauchte für diesen Freitag Abend noch dringend neue Schuhe. Ich stand gerade an der Kasse und bezahlte, als mein Handy klingelte. Der KiGa. Zwergnase hätte Fieber. Also gut 35km zurückgerast, mit lauter Schleichern vor mir (70 durfte 50 ist er gefahren), die ich gekonnt überholte. Ich mag keine Überholmanöver, außer auf der Autobahn. Und da saß dann mein Häufchen Elend. Ab nach Hause aufs Sofa und Fieber messen, welches er nicht hatte, noch nicht. Denn gut 2 Stunden später war es da. Ab da wurde nur noch gekuschelt…

027

Dumm nur, dass wir gerade an diesem Abend weg mussten. Wir mussten auf ein Oktoberfest von unserer Firmas aus organisiert, eigeladen, wie auch immer. Es war schon alles bezahlt Getränke, Essen, Eintritt… Meine Mama meinte noch, wie sollen ruhig gehen, sie sei ja da und wenn was ist würde sie sofort anrufen. Wir hingegen versprachen, nicht lange dort zu bleiben. Also machten wir uns fertig. Und was sol ich sagen… Man hat mich echt breitgeschlagen so ein Dirndl zu tragen… So wirklich wohl fühlte ich mich darin jetzt nicht

044

Wolfgang hatte es gut. Der hatte eine Jeans an und ein T- Shirt

037

Begeistert waren wir beide nicht. Es ist einfach nicht unseres. Die ersten zwei Stunden bearbeitete ich ein Senftütchen….

057

…nach dem Essen ging es dann bergauf und es wurde lustig (und machte sogar Spaß, aber das erzählen wir niemanden. OK?)

Um halb 12 sind wir dann aber wieder gefahren. Ich machte mir einfach zu sehr Gedanken um den Zwerg. Blos gut das wir so früh gefahren sind, denn es hat tatsächlich ärger gegeben. Nicht wegen Zwergnase, der schlief ganz friedlich, eher wegen meinem Handy. Das habe ich nämlich Zuhause gelassen. Ich wollte nicht, dass es irgendwie „abhanden“ kommt und hatte deshalb nur das verhasset Zweithandy mit. Auf dem neuen Handy war ein Klingelton, der sehr unserer Türschelle gleicht. Und es klingelte laut Mama pausenlos. Sie konnte nicht schlafen. Da das Handy neu war wusste sie nicht, das das der Ton war. Sie kannte ihn einfach noch nicht. Sie lies den Hund los, aber auch der fand, logischerweise, nichts und war auch nicht beunruhigt oder schlug an.

Samstag

Unser und ist dull! Doof! Irre! Was denkt der sich eigentlich? Das er ein Schoßhund ist? Das Tier wiegt 32kg. Er ist nicht klein. Dachte es aber wohl, als er meinte sich auf meinen Schoß setzten zu müssen. Warum? Und das kurz nach dem Aufstehen, ohne Frühstück, Kaffee, Nikotin…..

048

Na gut, vielleicht nicht ganz so früh, eher so gegen 8, halb 9, aber ich war noch nicht wach.

Nach dem Frühstück wollten wir bummeln fahren. Nach Thomas Phillips und Action. Dort stöber ich am liebsten. Gerade wenn es Weihnachtssachen gibt. Ich wollte nichts kaufen, nur drei Kerzen, genau 3 Kerzen. Eine rote, eine orangefarbene und eine gelbe. Nicht mehr! Warum mein Auto hinterher voll war, und ich fahre einen Kombi, weiß ich nicht. Ehrlich! 😉 Ledenfalls hatte ich 125.734 Kerzen, eine Schneekugel mit Spieluhr, einen Weihnachtszug für um den Tannenbaum, einen 120cm großen Weihnachtsmann und und und…. Fotos habe ich vergessen zu machen. Das ausladen des Autos musste schnell gehen, sonst hätte meine Mama wieder geschimpft wegen dem ganzen Zeug. Und jetzt liegt es erst einmal auf dem Dachboden bis ich es brauche.

Wieder Zuhause wollte ich Kuchen backen. Wolfgang wollte einen Zitronenkuchen,  Zwergnase mag keinen. Er wollte Schokoladenkuchen. Also beides!

054

Es gab diesen Zitronenkuchen, der ist echt zu empfehlen! Er ist super luftig und fluffig und schmeckt super nach Zitrone! Und diesen Schokoladenkuchen. Kommt auch immer wieder gut an.

Dann wurde noch ein bisschen gespielt. Ach ja! Den Zwerg ging es wieder hervorragend. Nichts mehr da, außer Husten.

Sonntag

Mir war letztes Wochenende ja schon langweilig und ich wollte irgend etwas unternehmen. Also beschlossen wir Morgens, ganz spontan, nach Münster in den Zoo zu fahren. Schließlich waren wir diese Jahr noch in keinem Zoo und Münster ist mein Lieblingszoo, außerdem nicht weit weg. Um 9 Uhr ging es los. Ich packte den Kuchen für ein Picknick ein und ab dafür.

Zwergnase hat sich riesig gefreut! Er konnte, teilweise, Tiere hautnah erleben. Zum Beispiel bei einer Lorifütterung

088

Und jede Menge Spielplätze zum austoben gibt es auch…

Möchte man eine Pause machen, gibt es auch unzählig schöne Plätze, an denen man den Ausblick genießen kann

Elefanten kann man von einer Art Lodge aus beobachten

120

 

Auch den Pinguinen durften wir beim spazieren gehen zuschauen

129

Meine persönlichen Highlights waren oder sind immer die Geparden und Wölfe…

163

Und während wir uns die Wölfe so anschauten, kamen Wolfgang und ich ins Grübeln… Die sehen unserer Kelly verdammt ähnlich. Oder besser, Kelly sieht denen ähnlich. Wir wissen nun mal nichts über Kelly. Sie ist der einzige Hund, den ich mir angeschafft habe, ohne zu wissen WAS das für ein Hund ist. Was für ein Charakter hat sie? Wie sind die Eltern? Wo kommt sie her? Gut, Bosnien, aber wo genau? Vor ihr hatte ich 5 andere Hunde. Die habe ich sorgsam gewählt, sodass sie auch zu meinem Leben passen (ich sage bewusst meinem, denn da hatte ich noch keine Familie, ich war Single) Sie war groß, deshalb kam sie mit, ich mag keine kleinen Hunde (irgendwie war es auch so, dass sie sich uns aussuchte, wir kamen dahin und sie wich nicht mehr ab). Sie ist irgendwie außergewöhnlich. Sie hat in noch nicht einmal 2 Wochen alle Grundkomandos gelernt, sie hörte sogar aufs Wort, und das obwohl sich ihr Leben zu 180° geändert hat. Sie bekam einen neuen Namen, denn wir konnten den alten nicht lassen. Zwergnase und Kelly hatten beinahe den gleichen. Ich rief den Hund, da kam der Zwerg und anders herum. Egal ob Obedience (Gehorsamkeits Training) oder Agility, es gibt nichts was sie nicht innerhalb von einem Nachmittag lernt. Klar ist alles umfangreich und ,man kann nicht alles auf einmal lernen, das weiß ich. Selbst ihren Jagdtrieb habe ich weites gehend unter Kontrolle. Und den hat sie, und wie! ALLES wird gejagt. Und bei uns gibt es verdammt viele Rehe, Hasen, Kaninchen und Fasane. Und Katzen, und Pferde, erwähnte ich die Kühe schon? Alles! Unsere Katzen jagt sie nicht, weil sie sie irgendwie im Rudel über ihr sieht. Sie unterwirft sich immer dem Finn, unseren Kater.

Nun, diese Wölfe, oder besser die Ururgroßeltern, kamen aus der Gegend wo Kelly herkommt, Adriatisches Meer. Von allen Hunden muss ich zugeben, dass Kelly ein ganz anderes Kaliber ist. So einen Hund hatte ich noch nie! Nicht das sie besonders wild ist, sie ist eine ganz liebe! Sie verhält sich anderen Hunden gegenüber auch ganz normal, aber sie ist anders. Also verglichen wir Bilder als wir wieder Zuhause waren….

Vielleicht haben wir da einen Hybriden? Vielleicht machen Tierärzte DNA Tests, sodass wir es auschließen können? Vielleicht sind wir paranoid?

Naja, jedenfalls sind wir nach dem Zoo noch ins Naturkundemuseum gegangen. Ich liebe es! Schon alleine der Geruch wenn man hineinkommt, genauso wie damals als ich noch ein Kind war. Es hat sich nichts geändert, außer die Ausstellungen eben. Damals hatten sie noch keine Dinosaurier. Und Zwergnase und ich sind doch solche Hobby Paläontologen! Wir lieben alles was mit Dinos zu tun hat. Zum Leidwesen von Papa….

176

Natürlich  mussten wir auch wieder unser Lieblingsspiel machen: Tierstimmen erraten

179

Mein absoluter Favorit der Dinosaurier ist der Parasaurolophus. Und bei diesem Spiel ist er sogar dabei. Durch das Horn auf seinem Kopf konnte er Töne erzeugen, Zudem soll auch ein Hautlappen zwischen dem Korn und dem KOpf gewesen sein, aber so genau kann man das nicht sagen. Es ist hohl. Und diese hören sich einfach nur klasse an. Beinahe besser als Walgesang, den ich auch sehr liebe (höre ich immer um herunter zu kommen, wenn es mir doof geht oder ich mich aufgeregt habe).

Nach einem ereignissreichen Tag ging es dann wieder nach Hause. Der Zwerg war so müde, dass er noch nicht einmal aufessen konnte. Er wollte nur ins Bett. Freiwillig!

Das war unser Wochenende. Ich hoffe es hat Euch gefallen?!

Bis bald,

Eure Lys

P.S.: Ach ja! Bei gebogen waches findet Ihr noch mehr Wochenende in Bildern! Und da geht es hier lang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Saftiger Zitronenkuchen mit Sirup

Dieser Zitronenkuchen kommt an keinen anderen dran. Er ist super saftig und absolut zitronig. Und ganz schnell gemacht.

Ihr braucht für eine Springform mit 20 cm Durchmesser:

200 g Mehl

2 TL Backpulver

200 g Zucker

4 Eier

150 g Saure Sahne

1 P. Zitronenabrieb (Dr. Oetker Finesse)

1/2 Fl. Zitronenaroma

4 EL Zitronensaft

150 ml Sonnenblumenöl

für den Sirup

Saft von 1-2 Zitrone

3 EL Puderzucker

 

So wird´s gemacht

  1. Eier, Saure Sahen, Zitronenschalenabrieb, Aroma, Zitronensaft und das Öl mixen.
  2. Mehl und Backpulver dazu und gut mixen
  3. Das ganze geht bei 180°C für 45-60 Minuten in den Backofen. Prüft anhand der Stäbchenprobe, ob der Kuchen gar ist. Ober Unter Hitze
  4. Während der Kuchen backt, den Sirup herstellen. Dazu die Zitrone auspressen und mit dem Puderzucker verrühren. Sollte der Sirup zu dickflüssig werden, noch ein wenig Zitronensaft hinzugeben.
  5. Den noch heißen Kuchen mehrmals einstechen, sodass der Sirup besser einziehen kann und dann den Sirup über den, noch immer heißen, Kuchen geben.