Unser Wochenende ohne Bilder vom 31.03.- 02.04.17

Zuerst etwas in eigener Sache: Und zwar. Ja, das ist ein Blog. Und ich weiß, dass dieser Blog nicht so viel zu bieten hat wie manch andere. Ich habe wenige Follower, dies ist mir bewusst. Und ich bin über jeden einzelnen sehr dankbar! Auch wenn ich Euch, oder die meisten, nicht kenne! Ich biete keine Gewinnspiele oder der gleichen an, geschweige denn regelmäßige, interessante Beiträge. Die wenigen, die ich geschrieben habe sind unter „Gedachte Gedanken“, und diese sprechen mir aus der Seele.

Warum ich dann angefangen habe zu bloggen? Aus dem einfachen Grund, wir sind vor zwei Jahren umgezogen. Etwas über 100 km (138) weg von der „alten Heimat“, ein Teil unserer Freunde findet man in ganz Deutschland, im Ruhrgebiet, im Sauerland, Hessen, Sachsen- Anhalt, Stuttgardt, ein Teil unsere Familie in Ostfriesland. Wir selber wohnen mittlerweile zwar noch in NRW, aber die Grenze zu Niedersachsen verläuft fast durch unseren Garten. Um unsere kleine Schar an Freunden auf dem Laufenden zu halten, fing ich an zu „bloggen“.

Und nochmals: ICH DANKE JEDEM, DER DAS HIER LIEST UND BEI UNS IST!!!

Nun zu unserem Wochenende und seht es mir bitte nach, dass ich dieses mal keine Bilder gemacht habe. Danke!

Dieses Wochenende war einfach nur entspannend! Wir besuchten am Samstag ganz liebe Freunde und am Sonntag haben wir es auch sehr ruhig angehen lassen.

Freitag

Den Vormittag verbrachte ich damit das Schlafzimmer auf vormann zu bringen. Betten frisch beziehen, Katzenhaare entfernen, Staub putzen und und und. Danach ging es im Wohnzimmer weiter. Häh… Doof!

Um kurz nach eins fuhr ich dann zur ersten Etappe vom Einkaufen. DM! Dann ging es in den KiGa, um Zwergnase ab zu holen. Weiter Wolfgang abholen, denn ich hatte dieses mal den großen Wagen. Es wäre blöd, Wolfgang nach Hause kommen zu lassen und dann den ganzen Weg wieder zurück zu fahren. Dann ging es ab zum Einkaufen. Ein großes Spielwaren Geschäft ist gleich neben dem Supermarkt. Zwergi hatte sein Taschengeld fleißig gespart, um sich was von Lego Ninjago zu kaufen. Er freute sich schon die ganze Woche darauf. Selbst den Erziehern im KiGa hat er jeden Tag davon erzählt. Wolfgang brauchte dringend neue Schuhe! Also noch los in ein Schuhgeschäft, welches natürlich in einer anderen Stadt ist. (Nur mal so, um uns herum sind keine größeren Städten, dass heißt wir müssen echt, wenn alles doof läuft, von einer „Stadt“ in die nächste und Verfahren so locker 50 Kilometer, die wir nur fürs Einkaufen fahren).

Zuhause musste Zwergnase dann auch erst einmal Papa in Beschlag nehmen, um mit ihm zusammen sein Lego auf zu bauen.

Ich ging in Richtung Küche. Fast-Food-Friday. Es sollte Pizza geben. Ich Trottel hatte aber die Pizzatomaten vergessen. Shit! Also dann eben nicht. Sind ja noch Pommes da. Und Mozzarella Sticks und Nuggets. Klasse, schon wieder. Zwergi freute sich hingegen.

In der Zeit, in der alles im Ofen vor sich hin bruzelte setzte ich mich draußen auf die Treppe und las etwas in meiner Zeitschrift, die ich mir heute gekauft hatte. Einen Artikel, der da lautete: Endlich Ich! In diesem Artikel ging es darum, was einen wirklich Glücklich macht und wie man diese Ziel erreichen kann. Unter anderem waren da Tipps und Fragen (die man sich selbst beantworten sollte) wie:

  • Schau Dir an was Dir Fehlt? – Ist es die Wertschätzung Deine Chefs, oder die liebevolle Aufmerksamkeit Deines Partners? Fühlst Du Dich von Deinen Eltern nicht angenommen
  • Lass die Leer zu! – Was empfindest Du Dir ansiehst, was Dir fehlt? Lass Wut, Trauer, Enttäuschung zu!
  • Schau Dir an: Was willst Du? – Schreibe auf, was Du in Deinem Leben haben willst. Was möchtest Du gerne tun/ sein/ besitzen?Wie fühlt sich das an?
  • – Sei gnädig – Schließe frieden mit Deiner Vergangenheit. Nein, es ist nicht optimal gelaufen, aber das ist vorbei. Du kannst es nicht mehr ändern. Auch Fehler sind wertvoll.
  • – Übernimm Verantwortung – Nicht Dein Partner, dein Chef oder Deine Eltern sind dafür zuständig, Dich glücklich zu machen. Du allein darfst Dein Leben gestallten. Sieh es als Geschenk

Hmm… nun gut, ich scheine wohl vieles Falsch gemacht zu haben (oder ganz genau richtig!), denn all diese Sorgen habe ich nicht! Klar, bin ich auch mal unzufrieden, aber ich habe immer einen Plan wie ich was ändern kann. Auch jetzt gerade in diesem Moment (was mir hingegen durch den Kopf geht, behalte ich erst einmal für mich 😉 Aber Ihr werdet es erfahren, wenn ich es geändert habe)

(Bild)

Samstag

Wir frühstückte rasch und setzten uns dann ins Auto, um Richtung Ruhrgebiet zu fahren. Wir wollten ganz liebe Freunde besuchen (Ganz lieben Gruß an Euch zwei an dieser Stelle!!!)! Sie hatten für uns Mittag vorbereitet. Es war super lecker!!! Dann verbrachten wir noch einen wirklich schönen Nachmittag miteinander. Nach einem kleinen „Malheur“ vom Zwerg mussten wir aufbrechen.

Dummerweise schlief Zwergnase auf der Rückfahrt ein. Er schlief fast die ganze Zeit über. Eltern kennen das. So gegen halb acht waren wir Zuhause. Eigentlich doch eine gute Zeit. Und Zwergnase war hellwach. Bis 23 Uhr. Jiha!

Sonntag

Nach dem Frühstück kamen wir irgendwie auf Heinzelmännchen zu sprechen. Zwergi fragte was Heinzelmännchen sind. Die Gelegenheit nutzte ich, um ihn die Geschichte von den Heinzelmännchen von Köln vor zu lesen. Leider wird bei uns ganz selten vorgelesen, denn Zwergnase mag es nicht so dolle, außer Abends wenn es ins Bett geht.

Dann ging es raus in den Garten, bzw. Hof. Den ganzen Tag. Ich nutzte die Zeit, um ein wenig vor mich hin zu schreiben. Fast den ganzen Nachmittag. Naja, eigentlich fast den ganzen Tag. Ich würde sagte, ich war produktiv! Und es ist wirklich gut was dabei herunterladen gekommen.

Am späten Nachmittag fing ich an mich um das Abendessen zu kümmern.  So eine Art Blumenkohlkuchen,  den wir zum grillen essen wollten (einen Blumenkohl, 2-3 Eier, Salz, Pfeffer, Oregano, Knoblauch, Mozzarella, Parmesan. 25 Minuten backen, Mozzarella drüber und nochmals 10 Minuten backen). Das erste mal grillen in diesem Jahr!

(Bild)

Wolfgang und Zwergnase fingen schon beim vorbereiten an zu quengeln. Ich habe keine Ahnung wie oft ich gesagt habe: Erst probieren, danach meckern. Und es schmeckte dann doch!

Nach dem Grillen saßen wir noch zusammen auf dem Hof und genossen den Abend!

Und da kommt die schlechte Mutter in mir durch! Mir tut es im Sommer immer so leid, wenn ich den Zwerg Abends ins Bett schicken muß. So gerne würde ich ihn länger wach lassen, aber er muß ja am nächsten Morgen wieder früh raus und er brauch seinen Schlaf….

Naja, das nächste Wochenende kommt bestimmt. Und dann darf er auch wieder länger wach bleiben….

Bis dahin,

Eure Lys!

Weitere Bilder vom Wochenende gibt es wie gewohnt bei Geborgen wachsen

Advertisements

Unser Wochenende mit Bildern vom 24.03.-26.03.17

Das war ein Wochenende voller neuer Dinge. Es war super spannend zu sehen  wie man, in diesem Fall nur ich, auf neue Situationen reagiert. Ich muss leider gestehen, dass ich es nicht ganz so toll fand, obwohl es der Lauf der Dinge ist und ich mich wohl daran gewöhnen muss… Aber lest selbst

Freitag

Der Morgen begann schon ziemlich lustig. Jedenfalls für Zwergnase. Ich wollte ihn in den KiGa bringen. Aber vorher musste ich noch die Garage wieder schließen nachdem ich den Miniaturwagen meiner Mama aus der selbigen holte (mit dem großen fährt Wolfgang zur Arbeit und ich brauche eher selten den großen Wagen) Zwergnase saß schon drin ich stieg aus und schlage mir ganz fürchterlich den Kopf am Dach, von innen, also Himmel. Irgendwie kann man diesen bescheuerten Sitz nicht runter machen und ich schlage mir regelmäßig den Kopf an. Zwergnase lachte lauthals los. Ich nicht,  ich musste mir den Kopf halten.

„Mama, wenn du weiter wächst, dann passt du nicht mehr ins Auto!“

Na wenigstens wachse ich nicht mehr. Aber trotzdem sieht es irgendwie so aus, als würde ich in einem Rucksack sitzen….

Am Vormittag hieß es für mich: Haus putzen,  wie jeden Freitag. Saugen,  wischen Staubputzen. Wir haben nirgends Teppich, überall Fliesen oder Laminat. Da bietet sich das Fegen an. Aber ich hasse es! Es mag ökologischer sein, wegen Strom und so. Ist mir aber egal! Ich sauge. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es dann „sauberer“ ist. Nur heute war es nichts mit dem Saugen,  oder besser nur zur Hälfte, denn mein über alles geliebter Vorwerk hatte wohl heute keine Lust und dachte sich: Weißt du was? Ich lasse die Bürsten kaputt gehen und lass dich auch nicht dran. Ich lass die Schrauben einfach nicht los. Also doch fegen. Es ist eine Kleinigkeit. Aber ich war sauer.

Am späten Nachmittag fuhr ich dann mit Wolfgang und Zwergnase zum Einkaufen. Ich bekomme morgen Besuch und musste noch ein bisschen was organisieren. Und ja, ich bekomme morgen Besuch. Wolfgang und Zwergnase setze ich dann kurzer Hand vor der Tür. Warum? Ihr lest es unter Samstag 🙂

Mal sehen was ich daraus zaubern werde?

021

Unter anderem hatte ich mal wieder Lust auf einen „Nimm 2“ Likör, den ich mir auch direkt machte (Jetzt, am Sonntag Abend aber immer noch nicht ein Glas getrunken ist)

026

Fast-Food-Friday. Zwergnase durfte aussuchen. Na klar. Pommes und Nuggets….

Samstag

7 Uhr.  Aufstehen 🙂

Der Tag wird lustig, das habe ich so im Gefühl 😉

Nach dem Frühstück verziehen ich mich in die Küche, um eine bisschen was vor zu bereiten wenn gleich meine „Besten“ kommen. Ich freue mich! 5 Freundinnen werden heute Nachmittag vorbei schauen.

Wolfgang und Zwergnase werde ich bis zum Abend aussetzen. So mein Plan. Dann ging das Telefon. Der Papa von Zwergnases Freund. Ob er nicht vorbei kommen wollen.  Wolfgang wollte eigentlich mit ihm in einen Indoorsielplatz,  Zwergi jetzt lieber zum Freund. Na gut. Um halb eins fahre ich ihn hin.

Dann wieder ab in die Küche. Um 14 Uhr bin ich fertig und Decke den Tisch. (Auf dem Bild fehlen jetzt noch helle Trauben, die ich halb in weiße Schokolade getaucht habe und danach in Krokant gedippt habe)

Um halb drei trudelte die ersten ein. Bis drei Uhr waren alle da. Wir waren bereit, um Spass zu haben.

Da ich als „liebenswert durchgeknallt“ gelte und mir hin und wieder mal was einfallen lassen,  hatte ich zu einer Toy Party geladen 😀

Ich würde sagen, wir 6 hatten richtig Spass!!!  (Also mit der Beraterin)

Für die Dame war es ihre dritte oder vierte Party, also ein „Neuling“, aber sie hat es richtig gut gemacht. Gut, ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten, da es meine erste war.

Irgendwann ging das Telefon. Für mich eine Schocknachricht!!! Der Papa von Zwergnases Freund. Zwergnase möchte bei seinem Freund übernachten!!!!! – Mein Baby!!!! Wir probieren es. Abends brachten wir ihm seinen Pyjama und die Zahnbürsten und fuhren dann mit einem sehr mulmiges Gefühl nach Hause. Welches auch über Nacht blieb.

Wir versuchten das beste aus dem Abend zu machen. Ich hatte eigentlich mal wieder Lust auf Piste zu gehen (sagt man das eigentlich noch?) Aber wir blieben dann doch Zuhause und machten es uns auf der Terrasse gemütlich.

041

Sonntag

Was für eine Ruhe! Ich habe beschlossen ich mag die Ruhe nicht! Auch wenn ich sie mir als durchtrainirter Morgenmuffel ab und an seeeehr wünsche. Aber ich mag sie nicht! Ab heute. So. Ausserdem mag ich die Zeitumstellung nicht! Die Stunde fehlt mit. Das war aber schon immer so. Eine Stunde zurück, das ist okay, aber vor….rrrrrrr

So gegen 11 holten wir den Zwerg ab. Er hat ganz viel erzählt. Und fand es richtig toll. War aber auch froh, wieder nach Hause zu kommen.

Im Garten spielten wir alles zusammen ein bisschen Frisbee und Fußball. Und etwas getobt wurde auch. Ebenso wurde das alte „Anglerspiel“ wieder hervor geholt

Zwergnase wollte auch endlich, dass ich ihm seine Ninjago Karten einsortiere. Also gut. Mach ich das mal eben schnell. Papa versuchte währenddessen eine Legofigur (Drache) ohne Anleitung auf zu bauen

070

So gegen 15 Uhr fuhren wir zum Dorfplatz und  aßen unser erstes Eis in diesem Jahr. (Bitte beachtet mal den Kassenzettel, das Kinder Eis 🙂 ) Für mich, wie üblich, Drachenfrucht.

Wir hatten den Roller vom Zwerg und einen Ball mit. Zwergnase traf noch eine Freundin, mit der er auch Fußball spielen konnte, denn immer mit Papa und Mama ist auch doof.

Wieder Zuhause, wurde auf dem Hof Lego Ninjago gespielt.

094

Kelly lag dabei. Irgendwann fing sie an zu winselte. Was sie hatte klärte sich ganz schnell. Sie bekam Besuch von ihrem Colli Freund,  der quer über das, noch ab geernteten noch nicht neu bestellte, Maisfeld kam.

092

Nach dem Abendessen ging Zwergi dann duschen und durfte danach noch mit Papas heißgeliebter Play Station spielen, allerdings nur die PS 1

Das war unser Wochenende. Es war super klasse. Nur das Zwergnase so langsam flügge wird…. Was soll ich sagen… Ist ein sehr komisches Gefühl… Aber da muss wohl jede Mami durch, egal ob leibliches Kind oder nicht. Es ist zwar nicht unter meinem Herzen gewachsen, aber dafür mitten drin ❤

Eure Lys!

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne von Geborgen wachsen