Unser Wochenende vom 16.06.-18.06.17

Es war mal wieder ein entspanntes Wochenende, aber es war auch dieses mal nicht anders möglich, denn Wolfgang war krank zu Hause…. und kommende Woche haben wir Urlaub. Wir hatten ein bisschen was vor, doch das fällt jetzt leider alles komplett ins Wasser 😦

Freitag

Da Wolfgang einen „kleinen“ Sportunfall hatte, er ist in der Woche beim Fussball spielen auf seine rechte Schulter gefallen und kann nun seinen Arm kaum belasten, war auch er Zuhause. Da wir auch noch kommende Woche Urlaub haben ( Ich bin sauer, da auch dieser Urlaub, so wie der letzte im Februar, ins Wasser fällt. Wir wollten mal weg. Jetzt darf Wolfgang regelmäßig zur Physiotherapie) ließen wir Zwergnase auch aus dem KiGa.

Nach einem, mal wieder sehr ausgiebigem Frühstück, liessen wir den Tag eher ruhig angehen.

176

Wolfgang und Zwerg spielten mit der Murmelbahn, ich sortierte Bilder am Rechner.

 

182

Irgendwann überkam der Zwerg der Rechenwahn. Er wollte unbedingt rechnen. (Mit Buchstaben hat er es kaum, aber mit Zahlen jonglieren kann er richtig gut)

188

Zum Nachmittag machte ich fixe „Plätzchen“, Croissants (von Knack und Back) mit Äpfel, Zimt und Zucker, so wie Bananen mit Nutella.

180

Abends würde ich wieder zu schlechtesten Mutter der Welt gekürt, dieses mal von meiner Mutter. – Ich hätte den Zwerg noch versprochen, dass wir vor dem Zubett gehen noch eine Runde „Trivial Pursuit“ spielen, Disney Edition. Dummerweise dauerte dieses Spiel seeeehr lang. Wir waren gut 2 Stunden damit beschäftigt. Ja, Zwergnase darf am Wochenende länger wach bleiben, so bis halb 10 etwa. Dieses mal war es 11. Und meine Mutter stocksauer, Zwergi  glücklich und zufrieden. Er durfte super lange wach bleiben und hat das Spiel gewonnen!

Samstag

9 Uhr. Wir wurden kuschelnd geweckt. Nach einem kurzen Frühstück ging es zum Einkaufen. Auf dem Rückweg nahmen wir noch zwei Freunde von Zwergnase mit, die den Nachmittag bei uns verbringen wollten. Jetzt wissen wir auch, dass drei Kindersitze ins Auto passen. Super! Dann können wir ja noch mal über die weitere Familienplanung reden 🙂

191

Ich bereitete in der Küche ein paar Snacks für die drei zu. Süßes Schaschlick (Mikado mit Erd- und Himbeeren und dazu kleine Kuchenstücke, und Mini Hot-Dogs aus Pizzateig gefüllt mit kleinen Würstchen Cornichon Scheiben und gerösteten Zwiebeln. Plus zwei Salat, Gurke und Porree-Apfel für´s Grillen

Die Kids spielten draussen. Wolfgang und ich machten es uns auf der Terasse gemütlich

Am Nachmittag wurde gegrillt

207

So gegen 19 Uhr würde die beiden abgeholt.

Zwergnase, Wolfgang und ich spielten dann noch am Abend mit dem Playmobil Bauernhof (danke nochmals Oma und Opa, soll ich Sagen 😉 ), aber auf dem Esszimmertisch. Zwergnase sagte, wegen Papas Knie und Schulter kann er ja nicht so gut auf dem Boden Spielen

221

Und da ich mich an diesem Abend nicht wieder mit meiner Mutter anlegen wollte, ging Zwergnase heute früher ins Bett (naja, früher als gestern, kurz vor 9)

Sonntag

Nach einem fixen Frühstück gingen wir  raus in den Garten, denn es ist das schönste Wetter. Und es kam auch gleich wieder die Rabenmutter in mir durch. Ich fragte den Zwerg, ob wir denn irgendwann einmal Eis gefrühstückt hätten. Er verneinte es. Darauf sagte ich zu ihm, dass es dann ja wohl mal Zeit würde. Also gab es ein kleine Eis für uns. Nach dem regulären Frühstück

224

Danach fingen Wir an den Pool zu säubern, pusteten den Jetski auf, stellten den kleinen Pool daneben, suchten unsere Sprudelmatte (die wir in den Kleinen Pool legen wollten, als Whirlpool, die wir bis jetzt noch nicht gefunden haben, und wir haben gerade 20 Uhr 47)

Da unser Pool sehr kalt ist, „bauten“ wir kurzerhand eine „Poolheizung“. Das Wasser wurde etwas wärmer, habe mir jedoch mehr davon versprochen

250

So gegen 12 Uhr hörte der Spaß für mich auf. Ich wurde umzingelt von Mücken, die mit egal sind, Pferdebremsen, oder auch Blindfliegen genannt, auf die ich allergisch reagiere und Wespen, gegen die ich eine Phobie habe, und ich Rede hier nicht von so ein  bisschen Angst, ich meine Angst bis zum Umfallen. Warum kommen diese Viecher eigentlich immer zu mir? Merken die das?

Irgendwann hatte ich die Nase voll und baute mir ein paar Wespenfallen. Eine Plastikflasche, oberes drittel abgeschnitten, Obst rein, Flaschenhals umgedreht hinein gesteckt und mit Klebeband abgeklebt. Ja, es ist wohl Tierquälerei, für die extremen Tierschützer, aber ich möchte auch nicht im Sommer mit der Angst Leben, die mich Wahnsinnig macht. Ende!

252

Nachmittags traute ich mich dann auch wieder raus. Wir setzten uns in den Garten, Zwergi planschte im Pool und ich gönnte mir einen Erdbeer- Weißwein Slush. Ach ja, und wie Ihr seht ist das Wasser in unserem Pool auch nicht mehr Braun- gelblich. Es kommt vom Stoßchloren.

Zwischendurch gab es noch einen kleinen Snack und einen Tee aus frischer Minze aus unserem Garten, das einzige was bei uns wächst: Minze und Waldmeister

Zwergnase nahm sein Playmobil Piratenschiff und ein kleine Boot mit in den Pool. Wir haben einen kleinen Minimotor, den wir unter verschiedene Schiffe und Boote befestigen können. Dieser war bei einem kleinen Boot bei.

278

Zum Abendessen gab es für mich mal wieder Spargel, schnell die Zeit noch ausnutzen, denn bald ist sie vorbei, mit Kartoffeln. Die Jungs bekamen statt Spargel Gemüsefrikadellen.

Nun werde Wolfgang und ich noch ein bisschen raus in den Garten gehen, eventuell noch ein wenig das Hörbuch von Star Wars weiter hören und es uns gemütlich machen.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Eure Lys

Weitere Bilder vom Wochenende gibt es bei Susanne von Geborgen wachsen

Unser XXL Wochenende vom 01.06.- 04.06.17

Irgendwie habe ich es gestern nicht mehr geschafft das Wochenende zu posten, wir waren vom Wochenende ein „bisschen“  fertig. So müde waren wir alle 3 schon lange nicht mehr. Dafür ist es dieses mal einen Tag länger.

Donnerstag

Schon auf der Arbeit, nach der Mittagspause, merkte ich, dass irgend etwas nicht ganz so okay war. Mein Magen! Ganz selten habe ich Magenschmerzen, aber heute… Wahnsinn. Und ich weiß noch nicht einmal wovon. Dummerweise bin ich ein kleiner Hypochonder. Ich nehme immer das schlimmste an und mache mich damit meist selbst verrückt. Aber selbst Wasser im Magen schmerzt. Egal, ich muss da durch. Ich habe viel zu tun, denn an diesem Wochenende haben wir unsere nachträgliche 85. Geburtstagsfeier und ich mache alles selbst. Zwar nur noch für 22 Personen (und darüber rege ich mich ganz besonders auf! Warum sagt man erst zu, um im letzten Moment doch noch ab zu sagen? So was liebe ich ja. Bei einem, na gut, aber gleich mehrere? Bin schon wieder froh, dass ich immer alles auf den letzten Drücker mache)

Zuhause machte ich dann erst einmal eine Bestandsaufnahme über Schüsseln und machte einen Einkaufszettel für den Rest.

210
Die Kartoffeln kochte ich auch schon mal vor, für den Salat. Auf das Pellen freue ich mich ganz besonders *Ironie*

Wolfgang mähte in der Zeit den Rasen, den wir in der Woche mit einer Heckenschere und einer Elektrosense gekürzt hatten (war das ein Spaß), und der Zwerg spielte vor sich hin.

037

So gegen halb 8 hieß es dann für uns: Einkaufen!!!

Das war der teuerste Einkauf meines Lebens!!!- Noch mal Weihnachten uns Neujahr waren je so teuer. Der Brecher an der ganzen Geschichte ist noch,  dass ich mich strickt an den Einkaufszettel gehalten habe. Grillfleisch stand nicht drauf… Ergo.. .. Dummheit muss bestraft werden! Jetzt dürfen wir morgen noch  mal los.

Zuhause war ich mal wieder die beste (Raben)Mama der Welt. Zum Abendessen gab es für Zwergnase Toastbrot mit Fleischwurst uns Käse mit Ketch-up. Zum Nachtisch Kühe von Trolli, die er sich beim Einkaufen aussuchte, und ein paar Chips, die er essen konnte wenn er Ninjago schaute. Ach, habe ich erwähnt dass es schon 20 vor 10 ist? Rabenmutter eben. Aber dafür brauch er morgen nicht in den KiGa. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, durfte sich der Zwerg noch ein Buch angucken als er im Bett war. Für ihn war es also sehr spät. Kurz vor halb 11 um genau zu sein.

056

Um halb 11 setzte ich nochmal Kartoffeln auf, ließ sie garen und bin so gegen kurz vor 12 ins Bett.

Freitag

Wolfgang hatte heute frei. Aus zwei Gründen, wovon einer nicht zustande kam. Glück für mich. Sonst wäre er den ganzen Tag unterwegs gewesen, so konnte er mir helfen.

Direkt morgens um 8 fuhr ich mit meiner Mama zum Augenarzt. Würde bestimmt nicht lange dauern. A. Es war früh B. hatte sie einen Termin. Pustekuchen! Um halb 12 waren wir wieder Zuhause (es wurden ziemlich viele Tests gemacht, die alle ergaben, dass meinen Mama operriert werden muß). Zeit die fehlt für die Vorbereitungen. In der Zeit, im der ich auf meine Mama wartete, bummelte ich ein bisschen durch’s Dorf. Es ist ein wirklich schönes Dorf, mit einem ganz tollen Spielplatz, selbst für Rohlstuhlfahrer

Wolfgang besorgte in der Zeit weiter Getränke, pellte schon mal ein paar Kartoffeln und räumte die Garage weiter auf. Und besorgte mir meine Marzipan Schoko Rolle für den Nachmittag. ❤

Zuhause gab es dann erst mal ein spätes, ungesundes Frühstück

076

Dann ging es für mich in die Küche…

Und dort blieb ich dann bis 1 Uhr Nachts, mit Pausen, Für Kartoffelsalat, Nudelsalat, Gurkensalat, Schichtsalat, Apfel-Snickerskuchen, Bananen-Kirsch-Kuchen, Bailyskuchen, Käsekuchen, Erdbeerkuchen und Waffen. Zum Nachtisch noch Erdbeer Tiramisu.

Samstag

Gleich nach dem Aufstehen fuhren wir los und holten 3 Bierzeltgarnituren. Für unseren Kombi eigentlich kein Problem. Wenn die Spanngurte beim befestigen nicht gerissen wären… 2 heile hatten wir noch. Die mussten die Bänke hoffentlich halten. Es war ja nur ein ganz kurzes Stück. Sie hielten.

Dann wurde aufgebaut.

Kurz nach 3 kamen die ersten Gäste. Die, die einen weitern Anfahrtwef hatten, luden wir schon zum Kaffee ein, damit wir ein wenig Zeit miteinander verbringen konnten. War aus meinen Augen nicht wirklich erfolgreich. Ich habe mich wahnsinnig gefreut alle wieder zu sehen, aber ich kam einfach nicht dazu mich einfach mal zu ihnen zu setzten, um zu quatschen. Shit!

Am frühen Abend kamen alle anderen und es wurde, nach dem Grillen, ein wirklich schöner, lustiger, lauter Abend.

Leider sind die Freunde, die aus Richtung Ruhrgebiet kamen, für mich, wieder viel zu früh gefahren. Aber irgendwie auch verständlich. Sie würden noch gut 1 1/2 Stunden fahren und ein paar von ihnen sind im Schichtdienst und haben eine anstrengende Arbeitswoche hinter sich.

Auch wenn ich mal wieder viel zu wenig Zeit für alle hatte, war ich sehr froh jeden bei uns gehabt zu haben.

Ich danke Euch!

Andrea, Astrid, Bernd, Brian, Chriatian, Claudia, Collin, Corinna, Franz, Jessica, Kai, Kai, Katja, Manuela, Manuela, Markus, Melanie, Michael, Natalie, Sandra, Selina, Steffi und Timo. (Die doppelten Namen haben ihre Richtigkeit 😉 )

So gegen 2, halb 3 waren wir im Bett

Sonntag

Um 7 ging der Wecker. Aufräumen war angesagt. Aber da ich keine Lust auf Abwasch hätte, nahmen wir Pappgeschirr.

Der restliche Tag dümpelte wegen akuter Müdigkeit nur so vor sich hin. Wir taten nichts.

Wolfgang säuberte nur kurz den Pool (Ja, das Wasser ist gelb-braun. Nein, es ist nicht gefährlich, oder „umgekippt“. Es ist lediglich eine Reaktion zwischen Chlor und Eisen. Wir haben es mehrfach testen lassen. Jedes Jahr wieder. Es sieht nur doof aus. In ein paar Tagen, wir haben das Wasser stoßgechlort, ist es wieder klar)

199

Zwergnase bekam gestern von einem Freund von uns was zum malen, welches ausprobiert wurde. Ich wünschte mir nur den Abend herbei, sodass ich in die Wanne könnte und danach ins Bett. Am Nachmittag ist es dann aber doch passiert. Wir saßen alle drei im Wohnzimmer, Zwergnase auf meinem Schoss auf dem Sessel, Wolfgang auf dem Sofa und wir sind eingeschlafen, für gute 2 Stunden.

Am Abend konnte Zwergnase nicht einschlafen, dank den 2 Stunden…. Und wir kämpften uns bis kurz nach 10 durch, bis er endlich eingeschlafen war. Wir fielen dann einfach ins Bett und schliefen sofort ein…

Das war unser Wochenende.

Nun wünsche ich Euch einen schöne, kurze, Woche,

Eure Lys

Weitere Bilder vom Wochenende gibt es wie gewohnt bei Susanne von Geborgen wachsen