„Ersticktes“ Hähnchen

Ich hätte nicht gedacht, dass das bei unserem Zwerg, und bei uns beiden, so gut ankommt! Zwergnase hat alles ratzekahl weggeputzt. Das Rezept habe ich aus einem Amerikanischem Blog und heißt ursprünglich „Smothered Chicken“. Ich habe das Rezept für unsere Verhältnisse angepasst, denn eigentlich kommen in diesem Gericht noch Pilze hinein, aber bei uns bin ich die einzige, die Pilze mag… Und leider habe ich hierfür auch noch kein Bild, denn ich habe es verpasst ein Foto davon zu machen. Aber hey, was soll´s. Ich bin kein Profiblogger (und genau deswegen freue ich mich über jeden einzelnen der den Blog liest). Aber wenn ich es mal wieder machen werde, und das werde ich, werde ich das Foto einfach beifügen. Dann gibt es sogar noch was positives zu dem Rezept zu sagen. Es ist sogar Low Carb, wenn man Beilagen weg lässt. Bei uns gab es Rote Nudeln, also Tomaten Nudeln, dazu.

Das Erstickte Hähnchen wird teilweise in der Pfanne zubereitet und teilweise im Backofen.

Hier nun das Rezept für 2 Große und einen Kleinen, gute,  Esser:

1 Päckchen TK Hühnerbrust

Für die Soße

1 Becher Creme Fraiche

300 ml Brühe

Salz Pfeffer

Parmesan

1 rote Zwiebel

Knoblauch nach belieben

1 TL Speisestärke in Wasser aufgelöst/ Optional 1 TL Mandelmehl in Wasser aufgelöst (zum anbinden)

Für das, wie nenne ich das denn jetzt?, erstickte oben auf das Hähnchen

1 Päckchen TK Blattspinat

Mozzarella nach belieben, geraspelt

Cheddar, geraspelt nach belieben

  1. Hähnchenbrust anbraten und in eine Auflaufform geben
  2. Den Backofen schon mal auf 180 °C vorheizen
  3. In der Pfanne nun die Soße zubereiten. Dazu die Brühe in die Pfanne geben und Creme Fraich dazu. Den Parmesan dann in der Soße auflösen. Würzen und anbinden.
  4. Die Soße über das Hähnchen geben.
  5. Jetzt kommt eine Schicht Käse, und zwar der Mozzarella
  6. Den Blattspinat nun auf dem Mozzarella verteilen, aber vorher bitte das Wasser ausdrücken.
  7. Zum Schluß kommt eine Schicht Cheddar über den Spinat.

Da in den Originalrezept Pilze mit hinzu kommen, kann man diese noch mit dem Spinat vermengen.

Das ganze kommt nun für 30 Minuten bei 180°C in den Backofen.

 

Advertisements

Unser Wochenende vom 19.01.-21.01.18

Und wieder ein ruhiges Wochenende. So langsam wird es Zeit für den Frühling, denn für diesen habe ich schon ein paar wenige Pläne….

Freitag

Ich bin ein Schusel wie es im Buche steht. Ich glaub es gibt auf diesem Planeten keinen unorganisierteren Menschen wie mich. Heute Nachmittag wollten Wolfgang und ich ins Kino, Star Wars…. endlich. Doch am Vormittag muß ich alles erledigen. Einkaufen, putzen usw. Hat auch alles wunderbar geklappt, bis aufs Einkaufen. Den mein Portmonee lag im Auto und das ist mit Wolfgang zur Arbeit gefahren. Shit. Na dann nächste Woche…. vielleicht.

Den restlichen Vormittag verbrachte ich eher gemütlich. Ich stöberte ein bisschen bei YouTube uns blätterte in ein paar Zeitschriften. So gegen halb eins zog ich mich warm an und ging mit Kelly spazieren.

Ich hasse Mützen! Nie habe ich Mützen auf gesetzt, jedoch seit dem wir hier wohnen, wo es so schön flach ist und man vor Wind kaum geschützt ist, brauche ich diese. Denn, was ich auch nicht kannte als wir noch nahe am Ruhrgebiet wohnten, waren Ohrenschmerzen. Sobald es jetzt windig ist, bekomme ich direkt Ohrenschmerzen.

Es war immer noch windig, aber nicht ganz so kalt. Wir zwei genossen den kleinen Spaziergang. Und Kelly hatte ihren Spaß mit Shetland Ponys von unserem Nachbarn, der diese züchtet

Wolfgang kam von der Arbeit und wir versuchten unser „Problem“ zu lösen, vor welchem uns „Friederike“ gestern gestellt hat. Sie wollte wohl sportlich sein und hat unser Trampolin mitgenommen. Jedoch hat sie die Motivation wohl am Teich verlassen und sie hat das Ding einfach mal mittig abgeworfen….

Der Teich ist mittlerweile wieder recht tief und sehr morastig. Ach ja, kalt, er ist sehr kalt! Wir kommen nicht an das Trampolin dran. Wolfgang versuchte in den Teich zu steigen, um ein Seil um das Ding zu binden, sackte aber im Boden sofort ab. Raus ziehen ist also erstmal noch nicht. Zudem stellten wir fest, das sich bei dem Mitschleifen das Gestänge gelöst hat. So steckt das Trampolin mit den Metallstangen fest im Boden. Noch überlegen wir, wie wir es heraus bekommen ohne auf den Sommer zu warten.

Wir fuhren Abends dann noch zusammen einkaufen, aßen fix zu Abend und schauten dann gemeinsam fern. Erst Logo, dann Mister Twister, ebenfalls auf Kika.

Samstag

Heute sollte für Zwergnase ein aufregender Tag werden. Denn er bekommt einen Tornister. Er wusste auch ganz genau welchen! Also würde es bestimmt nicht lange dauern. Ist ein Fall von „denkste“. Das Kaufen des Prachtteils, ich habe im übrigen für unserE Koffer weniger bezahlt, war auch nicht das was lange dauerte. Eher die Rolltreppen in dem Laden… Rauf, runter. Rauf, runter. Rauf, runter…. keine Ahnung wie oft. Nach gut einer Stunde, in dem Laden selber waren wir nur etwa 25 Minuten, verließ Zwergnase voller Stolz den Laden mit seinem Ergobag Galaxy

Meine Mama begleitete uns, da sie gerne noch nach Marktkauf wollte. Denn der ist, mehr oder weniger, gleich gegenüber. Wir bummelten auch noch recht lange durch den Laden und fanden Donuts von Happy Donazz. Wir nahmen uns für den Nachmittag welche mit.

Da wir schon nach eins hatten als wir wieder Heim kamen, machte ich uns fix was zu Mittag

Den Nachmittag verbrachten wir gemütlich. Wolfgang las und Fey liess ihn nicht…

…Zwergnase, für den ich im übrigen bald einen neuen Spitznamen brauch, da er bitte nicht mehr so genannt werden möchte, denn er ist ja jetzt 6, machte ein paar Vorschulaufgaben, ich las in meiner Star Wars Zeitschrift.

Am späten Nachmittag ging ich in die Küche, um das Essen für heute und morgen vor zu bereiten. „Ersticktes Hähnchen“ für heute (Rezept HIER ) und Linsensuppe für morgen. Jaja, Essenspläne für die Woche…. aber Zwergi wünschte sich Linsensuppe.

Vor ein paar, wenigen Wochen noch, habe ich mich „beschwert“, dass der Große Junge, also Zwergnase, rein gar nichts mehr essen will, jetzt futtert er mir die Haare vom Kopf! Zum Abendessen aß er mehr als ich. Na dann, wenn er es brauch.

Abends schauten wir uns ein kleines Stück von den „Drei ???“ – Phonophobia, an. Jedoch überfiel Zwergnase, so wie mich, eine fürchterliche Müdigkeit und wir sind um kurz vor 9 und Bett. Zwergi bestand darauf bei mir im Bett zu schlafen. Natürlich nehme ich das dankend an, denn es dauert bestimmt nicht mehr lange, dann möchte er das auch nicht mehr.

Sonntag

Zwergnase wünschte sich Pfannkuchen zum Frühstück. Okay. Bekomm ich hin. Naja fast. Denn mich ärgert es ungemein, dass ich alles kochen und backen kann, außer Apfelpfannkuchen. Die zerfleddern mir immer

Dann wurde mit Playmobil gespielt, mit den Katzen gekuschelt und waren auf dem Hof, um den Ball etwas hin und her zu schießen, und in den Baum

So gegen 12 versuchten wir nochmal unser Glück, das Trampolin aus dem Teich zu holen. Mit einem langen Ast gelang es mir, ein Seil um das Gestänge des Trampolins zu bekommen. Wolfgang und ich zogen. Jedoch hat sich fast gar nichts getan, es bewegte sich ein wenig, aber das war es dann auch schon. Zudem bemerkten wir, dass das Trampolin verbogen ist, wie viel konnten wir noch nicht erkennen. Wir hatten jetzt nur eine Möglichkeit. Das Auto in den Garten zu fahren und mit diesem das Trampolin heraus zu ziehen. Ein wenig schiss um unser Auto hatte ich schon. – So ganz klappte das Herausziehen nicht. Denn wir zogen lediglich nur den Schutz des Gestänges herunter. Ebenso beim zweiten Anlauf. Shit. Wolfgang riss sich nochmals zusammen und stieg in den Teich, um das Seil selber an das Trampolin zu befestigen. Er kam nur nicht dran. Es war einfach zu weit weg und das Wasser zu tief und Ar… kalt. Das einzige was er erwischte war den Schutz für die Sprigfedern. Also Band er das Seil daran. (Es sieht sehr nah aus, aber Wolfgang konnte wirklich keinen Schritt weiter gehen, denn der Boden im Teich ist sehr morastig. Er wäre im Dreck eingesunken. Durch den Stab den er bei sich hatte, konnte er das austesten) Wir wussten das dieses nicht klappen würde und der Schutz reissen würde, aber es war die einzige Möglichkeit. Vielleicht würde es wenigstens so lange halten, bis das Ding näher am Ufer war, wir beide in den Teich könnten, um es heraus zu heben. Der Schutz hielt und wir bekamen das Trampolin aus dem Teich. Wir waren doch sehr überrascht. Wir wussten ja schon, dass das Trampolin einen Hau weg hatte, aber so… Benutzen könne wir es definitiv nicht mehr

Als Wolfgang aus dem Teich wieder herauskam, ging er direkt in die Wanne. Weniger wegen der Kälte, mehr wegen dem abscheulichen Gestank!

Was ich nun mit dem Trampolin mache, weiss ich auch schon. Ich brauche nur einen sehr stabilen Baum 🙂

Wir gingen in den Garten, um so einen zu finden. Wir haben jede Menge Bäume um uns herum, alleine 21 Birken plus Eschen, Eichen… Aber nichts stabiles 😦 So wie es aussieht wird das wohl doch nichts, aus meiner Nestschaukel…. Und Pfähle kann ich nicht nehmen, die müssten nämlich sehr hoch sein, denn das Trampolin hat einen Durchmesser von über 3 Meter. Schade.

Der Nachmittag und Abend dümpelte wieder vor sich hin…. viel machten wir nicht mehr.

Das war auch schon unser Wochenende, langsam könnte ja mal das Frühjahr anfangen, oder? Aber davor kommt erst noch der Februar und mein 41 Geburtstag…… Sollte ich beunruhigt sein?! Nein, ich denke nicht. Denn was mich betrifft, ich habe beschlossen, dass mich das älter werden nicht betrifft. Es sagt lediglich aus, wie lange ich schon leben.

In diesem Sinne, habt eine schöne Woche.

Eure Lys

Weitere Bilder vom Wochenende gibt es wie gewohnt auf den großartigen Blog von Susanne Geborgen wachsen