Unser Wochenende vom 03.05.-06.05.18

Donnerstag

Auf vielfachem Wunsch eines einzigen Zwerges, gab es heute AbendBTOT. Normalerweise koche ich ja, aber Junior wollte unbedingt Brot. In meinem Leichtsinn dachte ich, wenigstens geht es wesentlich schneller als kochen. Öööhp…. Nö. Ich war tatsächlich länger dran, als wenn ich gekocht hätte.

Freitag

Heute wollte ich die Fläche für den Pool fertig machen, begradigen und fliesen (mit Pool-Schutz-Fliesen oder wie diese Dinger heissen) und den Pool auch aufstellen. Naja, wenigstens etwas Wasser rein laufen lassen und den Boden gerade ziehen.

Erst brauche ich mal mein „Werkzeug“, Marke Eigenbau.

Dann konnte es losgehen. Ich war tatsächlich den ganzen Tag damit beschäftigt, die Fläche richtig gerade zu ziehen, Fliesen zu legen, den Pool auf zu stellen, etwas Wasser hinein laufen zu lassen (gut, das geht alleine) und den Boden des Pool’s zu glätten, in eiskaltem Brunnenwasser.

Als kleines Dankeschön an mich selbst, gönnte ich mir ein heisses Bad, welches ich echt benötigte, denn der Dreck war wirklich überall.

Als ich im Bett lag merkte ich schon, dass morgen wohl nicht mein Tag werden würde. Irgendetwas stimmte mit meinen Unterarmen nicht. Sie taten höllisch weh! Bewegen war nicht, anwinkeln erst recht nicht. Die Nacht war doof.

Samstag

SCHMERZEN! Wenigstens hatte ich dazu keinen Muskelkater. Die Unterarme taten ganz fürchterlich weh, auf denen ich den ganzen Vormittag Coolpacks legte. Danach ging es. Wolfgang ging nach dem Frühstück raus und schloss schon mal die Pumpe an. Wir hatten das Wasser über Nacht nicht laufen lassen, für denn Fall das der Pool irgendwo ein Riss hätte haben können. Das Volllaufen lassen wird wohl seeehr lange dauern.

So gegen halb 12 sind Junior und ich Einkaufen gefahren. Gleich danach holten wir einen Freund von Junior zum spielen ab. Ziemlich spontan fragte mich dessen Schwester, ob sie denn mit kommen dürfe. Sie sollte ihre Eltern fragen, wenn sie nichts dagegen hätte dürfe sie mit. Ein Kind mehr oder weniger fällt doch garnicht auf.

Die Kids spielten den ganzen Tag im Garten und am frühen Abend grillten wir

Junior schlief so gegen 20 Uhr völlig erschöpft bei uns im Schlafzimmer ein. Dabei wollte er noch mit mir so gerne die „Drei Fragezeichen“ hören 🙂

Sonntag

Heute war in unserem Dorf Maimarkt, mit Trödelmarkt und verkaufsoffenem Sonntag. Gegen halb 12 fuhren wir los. Erst über den Trödelmarkt, auf dem Wolfgang 3 drei Fragezeichen Bücher erstand, die ihm in seiner Sammlung noch fehlten, und ein Spiel für die PS2 „Findet Nemo“ für Wolfgang und Junior. Dann gönnten wir uns noch ein Langos und ein Eis.

Auf dem Maimarkt war es recht schön und vielfältig. Die Kinder hatten die Möglichkeit zu versuchen eine Kuh (Atrappe) zu melken und wir Großen haben einen Schnellkurs in erster Hilfe erhalten, in dem es um Reanimation (auch mit Defilibrator) ging.

Nachmittags machten wir es uns wieder im Garten gemütlich und grillten zum Abend hin noch mals.

Danach ging es an eine Wasserschlacht, die sich Junior doch so sehr wünschte. Bis kurz nach 8 waren wir draussen, dannach hiess es für den Zwerg duschen, Zähne putzen und ab in Bettchen.

Ich wünsche Euch eine ganz wunderbare, frühsommerlichen Woche.

Eure Lys

Advertisements

Unser Wochenende vom 20.04.-22.04.18

Freitag

Direkt um 9 Uhr stand mal wieder ein Hausbesuch vom Pflegekinderdienst an. Ich bin schon sehr froh darüber, dass Junior nicht bei jedem anwesend sein muss. Wie es laufen wird wenn er in der Schule ist, weiss Ich auch noch nicht…

Um halb 11 kam meine Freundin! Endlich mal wieder. Wir haben uns schon lange nicht mehr gesehen. Wir machten so gegen Mittag eine große Runde mit den Hunden. Sie hatte ihren auch dabei. Nun ist Kelly sehr wasserscheu. Und ich meine richtig wasserscheu. Sie geht noch nicht mals durch Pfützen! Es war ihr wohl unter dem Pelz sehr warm. Und warum sie sich für ihre erste Wasserversuche einen Entwässerungskanal für ein frisch gejauchtes Feld aussuchte wird mir wohl immer ein Rätzel bleiben!!! Sie stank bestialisch!

Abends durften wir sie dann noch duschen. Da es warm war, wenigstens im Garten, sodass wir das Bad nicht putzen bräuchten. Ich vermute aber mal, dass unsere wenigen Nachbarn die wir haben, dachten wir würden den Hund schlachten, nach den getöse zu urteilen. Ich setzte mich neben ihr und musste mich auch abspritzen lassen, dann ging es einigermaßen.

Samstag

Der Morgen fängt ja gut an… 20 nach 8 und ich durfte schon 8x „Atemlos“ und „Herzbeben“ von der Fischer hören. Und das als Morgenmuffel. Um kurz vor 9 ging es für Junior und mich los zum Fussballspiel. Wolfgang blieb Zuhause. Der darf wischen Und einen Großputzstarten (die Jauche von gestern). Er hatte die Wahl, Fussball oder Hausputz. Er wähle Hausputz. Bei uns ist wohl alles ein wenig anders. Das was Väter wohl „normalerweise“ mit den Söhnen machen, mache ich, und die Aufgaben der „Hausfrau“ liegen Wolfgang. Das ist im übrigen auch unserer Sachbearbeiterin aufgefallen und sagte beim gestrigen Hausbesuch zu mir, dass ich wohl zu 100% eine Jungsmama sei.

Nach dem Spiel musste ich Zwergnase erst einmal aufmuntern. Seine Mannschaft hat mal wieder nicht gewonnen, letztes Jahr waren sie noch „Kreismeister“. Er hatte auch keine Lust mehr auf Fussball, da er als Verteidiger aufgestellt wurde und nicht im Sturm, also kann er so gut wie keine Tore schiessen.

Wieder Zuhause fuhren wir los auf der Suche nach einem neuen Pool. Wir fanden nur keinen. Jedenfalls nicht so einen, wie wir ihn gerne hätten. Jetzt werden wir uns wohl wieder einen Pop up Pool zulegen, für die nächsten 2, 3 Jahre. Dann wird Junior wohl noch ein bisschen grösser sein und schwimmen können, dann gibt es einen Stahlwand-Pool, der stehen bleiben kann. – Wir waren bis gut halb 7 unterwegs.

Abends haben wir gegrillt

Sonntag

Gefrühstückt wurde heute mal draussen

Überhaupt waren wir heute nur draussen auf dem Hof und genossen den Tag unter anderem mit Schach. Ich verlohr gegen Wolfgang und heulte fast vor Wut (das meine ich ernst)

Auch lass uns Junior was vor, so richtig! (er geht noch nicht zur Schule und liest! Wir versuchen ihn vom „lernen“ ab zu halten. Er darf Play Station spielen und Fern sehen, aber es bringt über Haupt nichts, er lernt immer weitet. Wollen wir mal hoffen, dass es so bleibt)

Ganz kurz sind wir, Nachmittags, zum Eis essen ins Dorf gefahren. Es war einfach nur gemütlicher Nachmittag. Junior spielte mit seinem Sandspielzeug Eisdiele und wir mussten fleißig bestellen. (Einen Sandkasten haben wir nicht mehr, da er nie bespielt wurde, also wurde Erde vom Feld genommen).

Irgendwie wollte niemand zu Abend essen. Es sollte einfach nur Nudeln mit Tomatensoße geben. Bis ich auf die spontane Idee kam zu grillen. Beide waren sofoet begeistert.

Das war unser Wochenende. So langsam könnte es mal wieder aufregender werden 🙂 Mal sehen was uns das kommende Wochenende bringt.

Bis bald,

Eure Lys